Kirmes und Volksfest

Kirmes, Jahrmarkt und Volksfest im Spiegel historischer Postkarten. Ein kulturgeschichtlicher Streifzug

Wer kennt sie nicht, die Faszination der Stadt- und Volksfeste – und den Ausnahmezustand, in dem sich ganze Orte zu diesem Anlass befinden?

Sacha Szabo schickt den Leser auf eine (Zeit-)Reise zu städtischen Jahrmärkten um 1900 und zeigt in einer Art bebilderter Rückschau diese Epoche als Geburtsstunde moderner massenkultureller Vergnügungen. Mehr als hundert farbige historische Postkarten vermitteln, einem Sittengemälde gleich, die damalige Welt des Volksfestes mit ihren technischen Attraktionen wie Achterbahn und Karussell. Auch der zwischenmenschliche Bereich in all seinen Facetten wird hier anhand der Illustrationen von Schaubuden, nahezu vergessenen Guckkästen oder Trinkhallen dokumentiert.

Wer dieses Buch in die Hand nimmt, kann den Wandel und die Weiterentwicklung insbesondere der Fahrgeschäfte verfolgen, entdeckt aber gleichzeitig erstaunliche Gemeinsamkeiten zwischen der Jahrmarktswelt vor hundert Jahren und der heutigen Festkultur.


ISBN: 3-4870-8468-6, Hildesheim, 2007

Zum bestellen einfach auf das Cover klicken.

___________________________________________________

Randnotizen und Pressestimmen zum Buch

"Die Illustrationen sind besonders wertvoll, weil sie den Beginn der Industrialisierung der Freizeit zeigen. Ein gelungener, leider viel zu kurzer Beitrag des Soziologen und Publizisten Sacha Szabo, zur Kultur um 1900".
Dieter Schmidmaier, Nachrichten für den Bücher- und Graphikfreund, (http://www.pirckheimer.org/news_allg_188.htm)

"Alles in allem ein Buch, welches man immer wieder gerne zur Hand nimmt, um sich an den Bildern der damaligen Publikumsbelustigungen zu erfreuen. Und es ist gleichermaßen für Kirmesfans und Nostalgiker geeignet."
Paul Günter Mayer, Air-Times, Nr. 4

"Die alten Postkarten belegen den Wandel und die Weiterentwicklung besonders der Fahrgeschäfte, sie zeigen aber auch erstaunliche Gemeinsamkeiten zwischen der untergegangenen Jahrmarktwelt und der heutigen Festkultur."
Wolfram Hennies, Märkische Allgemeine, 03.01.08

"Auf dem Karussell wird der Fahrgast ganz Körper – und das signalisiert ihm Wirklichkeit. "Der Körper ist für viele der letzte Garant, etwas Reales zu erleben", sagt der Soziologe Sacha Szabo, der seit vielen Jahren Rausch und Rummel erforscht."
RP Online, 09.07.14

"Unterhaltungswissenschaftler Szabo ist sicher. Er hat sich ausgiebig mit dem Thema [Volksfest] befasst und auch Bücher dazu geschrieben. „Fahrgeschäfte werden oft nur als Beiwerk gesehen, dabei sind sie ein zentrales Element — ansonsten wäre es ja nur ein Bierfest.“
Friederike Pater/ Björn Wagenpfeil, Mittelbayrische Zeitung, 26.08.13

"Sacha Szabo ist Soziologe und Autor mehrerer Bücher über Volksfeste : 'Volksfeste haben die Funktion eine Gemeinschaft zu erzeugen, so daß sich jeder Einzelne als Teil von einem großen Ganzen empfindet'"
Deutsche Welle, 08.07.2015

"»Volksfeste haben nichts von ihrer Attraktivität verloren«, sagt der Freiburger Soziologe Sacha Szabo. Seit jeher hätten solche Feste vor allem zwei Funktionen: Der Einzelne erfreut sich an einer Auszeit vom Alltag, genießt einen kurzen Moment der Sorglosigkeit und die Gemeinschaft versichert sich ihrer Identität - heute genauso wie vor 100 oder noch mehr Jahren."
dpa/ Main Echo, 01.02.2016

StartseiteImpressum